Zuständigkeitsbereiche des Teams


Administration:

  • Der Serveradministrator ist der Hauptverantwortliche aller Serverprojekte und ist somit Inhaber und Projektleitung

Supportleitung:

  • Die Supportleitung organisiert die Supporter und die Supporter-Azubis, eben die, die ganz neu ins Team aufgenommen wurden. Er trägt die Verantwortung für die Einarbeitung neuer Supporter und stellt die Qualität des Supports durch Fortbildungen, Tests und Überprüfungen sicher.

Supporter:

  • Supporter sind in erster Linie der Supportleitung unterstellt und kümmern sich um Supportfälle aller Art, außer jene, die beispielsweise einen Developer voraussetzen. Sie lösen Probleme für unsere Mitspieler, beantworten Fragen und stehen allen Teamspeak-Benutzern kostenfrei und zu den jeweiligen Supportzeiten zur Verfügung. Premium-User unserer Serverprojekte, also solche, die mit einem VIP-Zeichen gekennzeichnet wurden, werden im Support priorisiert bearbeitet, jedoch nicht anders behandelt.

Supporter-Azubis:

  • Neu im Team angekommen und nach der Bewerbung auf unserer Website angenommen, kümmern sich unsere Supporter-Azubis um alle einfachen Supportanfragen und werden dabei von regulären Supportern betreut und überwacht. Ihnen steht es jederzeit zu, den Rat eines fest eingestellten Supporters hinzuzuziehen. Ihr Aufgabengebiet beschränkt sich darauf, einfache Fragen zu beantworten und ggf. einfache Hilfestellung zu geben.

Unser Support - Regelungen und Informatives


"Unser Support steht für alle unsere Spieler gleichermaßen, unparteiisch und fair bereit. Unser Support handelt und bewertet anhand von Beweisen - nicht anhand von persönlichen Präferenzen. Die Supportleitung trägt hierfür Verantwortung."

  • Mit dem Rang eines Supporters bekommt man nicht nur Rechte, sondern auch einige Pflichten - einen guten Supporter erkennt man daran, dass er sowohl über seine Rechte, als auch über seine Pflichten nicht nur Bescheid weiß, sondern diese im Alltag auch adäquat anwendet.

Aufgabenbereich der Supportleitung:

  1. Sicherstellung eines guten, respektvollen und freundlichen Supports auf michecortes.de
  2. Sicherstellung der regelkonformen Betreuung der Spieler auf michecortes.de
  3. Schulung & Anwerbung neuer Supporter
  4. Informationsweitergabe an Communitymanager und Administration bei Problemen

Aufgabenbereich der Supporter & Support-Azubis:

  1. Gewährleistung eines guten, respektvollen und freundlichen Supports auf michecortes.de
  2. Regelkonforme und gerechte Interaktion mit Spielern auf michecortes.de
  3. Einhaltung der Supportregelungen und der Serverregeln
  4. Informationsweitergabe an die Supportleitung bei Problemen
  5. Anleitung der Support-Azubis

Hauptregelungen im Support:

  1. Supporter übernehmen niemals Supportfälle jener Spieler, mit denen sie in Verbindung stehen. Dies beinhaltet die beidseitige Mitgliedschaft in einer Fraktion, Gang oder anderweitigen Gruppierung.
  2. Alle Spieler sind gleichermaßen zu behandeln, mit Respekt, Freundlichkeit und Kameradschaftlichkeit
  3. Spieler mit Premiumrängen werden schneller bearbeitet, jedoch nicht anders behandelt. Je höher der Rang, desto schneller werden zu supportende Spieler in den Support gezogen.
  4. Ersatz von verlorenem inGame-Gut findet nur nach Vorlage von Videobeweisen und auch nur bei technischen SERVER-Problemen, nicht hingegen bei Selbstverschulden, statt.
  5. Entscheidungen können nur nach Vorlage eines Videobeweises, einer etwaigen Tonspur oder ggf. nach Vorlage von Fotos/Screenshots getroffen werden. Aussage gegen Aussage lässt keine Schlussfolgerung zu.

Jeder Spieler auf michecortes.de hat Anspruch auf Support. Unser Support ist 24/7 geöffnet, allerdings bedeutet dies nicht, dass jederzeit Supporter anwesend sind - daher können auch längere Wartezeiten, insbesondere in den Morgenstunden und/oder während der Primetime entstehen.

Supporter vertreten mit ihren Entscheidungen keinerlei persönliche Interessen sondern ausschließlich michecortes.de, damit den Administrator und zuletzt die Serverregeln. Sie unterstehen in erster Linie der Supportleitung, welche vom Administrator eingestellt wird. In nächster Instanz unterstehen sie dem Administrator selbst.

Auf michecortes.de ist es üblich, dass der Administrator am Spielgeschehen teilnimmt - dies tut er allerdings ohne irgendwelche Sonderrechte. Normalerweise werden Supportfälle, die der Administrator in Auftrag gibt, nicht von ihm selbst übernommen, sondern von Supportern. Das Ausnutzen von Adminrechten oder Mitarbeiterrechten wird hiermit enorm eingeschränkt - zum Wohle aller Beteiligten und nicht zuletzt unserer Spieler.


Entbannungsanträge:


Um einen Entbannungsantrag zu stellen, schicke bitte eine eMail an supportleitung@michecortes.de.



Neue Spieler & die Whitelist:

  • auf michecortes.de gibt es eine Teamspeak-Whitelist, die ebenso als inGame-Whitelist fungiert
  • die Teamspeak-Whitelist stellt den Schutz unserer Spieler und unserer Serverprojekte in den Vordergrund, nicht verifizierte Benutzer können ausschließlich die Lobby, die Supportwartehalle und mit entsprechendem Passwort die Premium-Channel betreten; nicht verifizierte Nutzer sehen keine anderen Nutzer im Teamspeak außer diejenigen, die sich in der Lobby befinden oder sich im gleichen Channel aufhalten
  • um auf michecortes.de spielen und den Teamspeak nutzen zu können, müssen nicht-verifizierte Nutzer in den Support - dort wird Talkpower für eine Whitelistung angefragt, im Anschluss übernimmt der Support die Verifizierung neuer Spieler
  • bei einer Verifizierung werden unsere Spieler NIEMALS von Supportern nach persönlichen Daten gefragt - auch nicht nach Ausweisdokumenten, Bankverbindungen, etc., lediglich der Administrator ist berechtigt, ggf. einen Altersident anzufordern, sofern unklar ist, ob ein Bewerber bereits 13 Jahre alt ist
  • das Mindestalter für eine Verifizierung liegt bei 13 Jahren, wenn man auf dem michecortes.de - Arma 3 Roleplay Server spielen möchte - Fraktionsbedingte Mindestaltergrenzen sind ebenso möglich (derzeit 16 Jahre für Polizei und Rettungsdienst - Ausnahmeregelung: 120h Spielzeit auf dem Server ohne supporttechnische Strikes)

Grundsätzliches - Grundsätze für die Community


Herzlich willkommen auf unserem michecortes.de - Communityserver!

Wir freuen uns sehr, auch Dich hier bei uns auf unserer schönen Insel begrüßen zu dürfen und wünschen Dir und Deinen Freunden ein tolles Spielerlebnis und ganz viel Spaß mit unserem Server-Projekt.

Bitte behalte stets im Hinterkopf, dass jedes Serverprojekt ein laufender Entwicklungsprozess ist und wir daher niemals garantieren können, dass alles reibungslos funktioniert. Sollten Bugs und/oder Fehler gefunden werden, würden wir Dich gerne bitten, diese im Forum unter dem Reiter Bug-Tracker mit entsprechender Dokumentation festzuhalten, damit sich unser stets bemühtes Entwicklerteam zeitnah und effizient darum kümmern kann. Nur zusammen schaffen wir es, diesen Server vernünftig zu entwickeln - nur mit Deiner Hilfe.

Um an der Entwicklung unseres Servers aktiv teilzunehmen, haben alle Spieler jeden Sonntag ab 18:00 Uhr die Möglichkeit, in geselliger Runde Ihre Vorschläge und Wünsche einzubringen und ggf. über einzelne Themen zusammen mit dem Server-Team zu debattieren. Konstruktive Kritik gehört für uns zu unserer täglichen Arbeit und ist gerne gesehen, also bitte keine Bedenken haben, auch wenn's mal rabiater zur Sache geht.

Weiter steht der Community übrigens auch der Communitymanager zur Verfügung, welcher sich Eurer Wünsche und Bedürfnisse gerne annimmt.

Sehr gerne stellen wir allen Spielern diesen Server bereit, die gewillt sind, mit uns zusammen tolle Roleplay-Situationen zu schaffen und mit uns Hand in Hand an diesem Projekt arbeiten wollen. Troller, Flamer, o.ä. brauchen wir hier nicht - und diese werden umgehend gebannt.

Des Weiteren steht für alle unsere Spieler auch ein kostenfreier Teamspeak zur Verfügung, der dadurch, dass wir auf dem Server den Task Force Radio (TFR) eingebunden haben, Pflicht ist.

In nachfolgendem Regelwerk werden alle Regeln, die Ihr beachten müsst detailliert beschrieben.


Alle Regeln, die einen Verstoß beinhalten, werden mit einem ⚠️ markiert.

Alle Regelverstöße, die mit einem ⛔ markiert sind, werden als schwerwiegender Verstoß betrachtet und müssen dem Support umgehend gemeldet werden.


Unwissenheit schützt vor Strafe nicht - Regeln werden geändert: siehe Changelog!


Das gesamte Team von michecortes.de wünscht viel Spaß und gutes Roleplay!



Was ist eigentlich Roleplay?



Roleplay ist ein interaktives Zusammenspiel selbst entworfener, individueller Charaktere, bei denen die Spieler sowohl den Charakter als auch personenbezogene Daten frei erfinden und verwirklichen können. Roleplay bedeutet Respekt voreinander zu haben, verlieren zu können. Nicht jede Situation kann man so lenken, dass sie für einen bestmöglich endet - daher ist das Nachgeben in gewissen Situationen eine hohe Kunst des Roleplays.

Roleplay bedeutet nicht, dass derjenige gewinnt, der am schnellsten am Abzug klebt, sondern derjenige, der seine "Story" am besten verkaufen kann. Eine gute Story ist nicht nur eine Lüge per se, sondern eine solche, die auf festen Sockeln steht und gut durchdacht ist, eben so, dass das Gegenüber machtlos ist.

Wichtig zu bedenken ist immer, dass es nicht um ein Ranking geht, nicht darum, wer der beste Schütze ist. Es geht darum, miteinander zu kommunizieren und sich Stück für Stück ein Leben und einen damit eng verbundenen Charakter aufzubauen. Egal ob als Gangster oder als einfacher Arbeiter.

Respekt vor anderen zu haben, egal welche Situation gerade entstanden ist, ist der erste Schritt, ein Roleplay erfolgreich zu meistern.


Allgemeine Roleplay Regeln und Grundsätze


Jugendschutz:

  • Wir sind eine Community, die nicht nur aus Erwachsenen besteht - deshalb sollte man sich entsprechend verhalten.
  1. Spieler ab 13 Jahren sind auf michecortes.de erwünscht
  2. Jegliche sexuelle und pornografische Inhalte sind strikt verboten (sowohl im Roleplay als auch auf dem Teamspeak), hierzu zählen auch:
    • Simulation von Geschlechtsakten, o.Ä.
    • Verbreitung und Abspielen von Ton-, Bild- und Videoaufnahmen pornografischer Inhalte sowie deren Links
    • extrem anzügliche Bemerkungen


Grundsätze des Roleplays:

  • "Hinter jeder Tat muss ein Roleplay-Gedanke stehen."

Das heißt, dass egal was Ihr auf dem Server macht, grundsätzlich ein Roleplay-Gedanke vorhanden sein muss. Egal ob man sich auf legaler Ebene als Arbeiter versucht oder als Drogenbaron, vielleicht sogar als Räuber. Dies alles ist Roleplay und wird nicht gemacht, um anderen den Spielspaß zu versauen, sondern um ein abwechslungsreiches Spielvergnügen für alle Beteiligten zu schaffen.

Alles was Ihr tut, tut Ihr auch ein Stück weit dem Menschen an, der hinter dem Monitor sitzt.


Respekt:

  • Wir sind eine Community, wir setzen Respekt und respektvollen Umgang voraus.
  1. Hinter jedem Spieler auf unserem Server steht eine reale Person. Jeder Mensch verdient ein Mindestmaß an Respekt.
  2. Respekt bedeutet, dass sowohl auf dem Server als auch im Teamspeak ein respektvoller, freundlicher Umgangston erwartet wird. Beleidigungen, die nicht im Roleplay stattfinden, sind zu unterlassen. Harte Beleidigungen (z.B.: "Hurensohn", "Dreckschwein" oder alle rassistischen, antisemitischen oder diskriminierenden Äußerungen) sind generell verboten. Milde und mittelschwere Beleidigungen sind generell dann zulässig, wenn im Roleplay unmissverständlich klar wird, dass diese dem Spielfluss zuträglich sind und auf keinerlei Art und Weise persönlich oder ernst gemeint sind.
  3. Gesten und Aussagen, die eine harte politische Meinung repräsentieren, sind verboten.
  4. Generell ist zu bedenken, dass wir alle nur Menschen sind, das bedeutet auch, dass wir Fehler machen. Diese Fehler kann man mit betroffenen Personen in einem vernünftigen, respektvollen Rahmen klären (ggf. auch mit dem Support). Wir sind hier um Spaß zu haben, nicht um zu ermitteln, wer der "Coolste" von uns ist.

⚠️ Combat-Logging:

  • Was ist das?
  1. Das Ausloggen während eines Roleplays ist grundsätzlich nicht gestattet.
  2. Generell ist die Tastenkombination Alt+F4 untersagt.
  3. Im Falle eines "Disconnects" wird ein Roleplay nach dem "Re-Connect" an gleicher Stelle fortgeführt.

⚠️ Meta-Gaming:

  • Was ist das?

  1. Meta-Gaming bedeutet, dass man Informationen und Wissen von Charakter Nr. 1 in das Roleplay des Charakters Nr. 2 mitnimmt und sich dadurch womöglich einen Vorteil verschafft. Außerdem bedeutet Meta-Gaming, dass Informationen über Drittprogramme, beispielsweise Whatsapp, Discord/anderer Teamspeak, übermittelt werden - dies ist nicht gestattet. Weiter dürfen Informationen über ein Roleplay nicht im inGame-Chat kommuniziert werden. Zur Verfügung stehen ausschließlich das inGame Telefon und die Sprachfunktion.
  2. Dies ist nur unter bestimmten Umständen erlaubt, nämlich dann, wenn man sich dadurch keinen signifikanten Vorteil verschafft.
  3. Die Ausrede: "Mein Bruder hat..." (o.ä.) ist ebenfalls nicht gestattet.
  4. Meta-Gaming ist allerdings nicht, wenn (z.B.):
    • Polizist Miche Cortes spielt sowohl als Polizist mit diesem Namen, als auch als Zivilist. Daher weiß Miche Cortes natürlich auch als Zivilist, was Miche Cortes als Polizist weiß. Diese Informationen dürfen genutzt werden.
    • Nicht genutzt werden dürfen allerdings solche Informationen, die der Polizist Miche Cortes weiß, wenn er als Zivilist mit anderem Namen spielt. Andere Spieler dürfen allerdings auch den zivilen Miche Cortes beispielsweise entführen und ein Lösegeld verlangen, welches sich finanziell des Status der Person beruft, die der Spieler innehat. Das heißt natürlich, wenn Miche Cortes entführt wird (als Zivilist), kann mehr Lösegeld gefordert werden, da er ja immer noch Polizist (außer Dienst) ist. Spielt Polizist Miche Cortes als Zivilist unter einem anderen Namen, ist das nicht mehr möglich.
    • Die Übermittlung von Informationen aus einer Fraktion (z.B. Polizist Miche Cortes gibt Informationen an Zivilisten weiter, wenn er als Spieler mit anderem Namen eingeloggt ist) ist verboten. Dies gilt nicht, sofern Polizist Miche Cortes als Miche Cortes als Zivilist spielt. Hier treten dann beispielsweise Polizei-interne Strafen in Kraft, nicht jedoch die Serverregeln.
  5. Vermummte Personen kann man weder anhand der Stimme noch anhand anderer Merkmale außer dem Ausweis/anderer Dokumente und/oder der Fahrzeuginformationen erkennen.
  6. Die Sidechatfunktionen unterliegen folgenden Regelungen:
    • Google & Facebook: für alle Fraktionen sichtbar, niemals anonym
    • Darknet: für Zivilisten sichtbar, immer anonym
      • Fotos von Gesprächen im Darknet, welche von Zivilisten an die Polizei weitergeleitet wurden, dürfen verwendet werden. Diese sind dennoch anonym.



Der Spieler:

  • Der Spieler ist die Person, die man roleplayen möchte.
  1. Jeder Spieler muss einen sinnvollen Vor- und einen Zunamen besitzen. Troll-Namen sind nicht erwünscht, d.h. dass jeder Name deutlich erkennbar ein Name und kein "fiktiv ausgedachtes Späßchen" sein soll.
  2. Bei der Namenswahl gibt es grundsätzlich nichts zu beachten. Namen, die einschlägige, geschichtliche Charaktere wiederspiegeln, daran erinnern oder deren Taten verharmlosen sind nicht erwünscht. Namen reeller Politiker, Pornodarsteller, o.Ä. sind nicht erwünscht (z.B.: Adolf Hitler, Angela Merkel oder Dolly Buster).
  3. Namen müssen mit lateinischen Buchstaben geschrieben werden und müssen für jedermann einfach und logisch aussprechbar sein. Ausländische Namen müssen in lateinischer Schrift so geschrieben werden, dass sie problemlos gelesen und ausgesprochen werden können.

Regelverstöße:

  • Regelverstöße werden dem Support gemeldet.
  1. Alle schwerwiegenden Regelverstöße, die mit einem ⛔ markiert sind, müssen umgehend dem Support gemeldet werden.
  2. Regelverstöße, die mit einem ⚠️ markiert sind können auch intern unter den Spielern geklärt werden, hierfür empfehlen wir den Diplomatie-Channel im Teamspeak.
  3. Schwerwiegende Regelverstöße werden von unserem kompetenten Support-Team neutral und unparteiisch betrachtet und ausgewertet. Hierfür ist ein Video-, Foto- oder Tonbeweis zwingend erforderlich. Generell gilt: Kein Beweis = kein Supportfall
  4. Supportentscheidungen werden anhand unseres Supportleitfadens getroffen: HIER KLICKEN

Weiter greift hierbei unser Strike-System im Bezug auf unseren Supportleitfaden. Maßnahmen für diverse Verstöße werden hier klar definiert und mit Sanktionen versehen. Weitere Informationen hierzu können sich unserer Spieler im Support oder über oben eingestellten Link abholen.


⚠️ Streamsniping:

  • Streamsniping, also das Ausspähen von Streamern, um sich einen Vorteil oder Informationen zu verschaffen, ist nicht erlaubt.
  1. Generell dürfen die Streams natürlich angeschaut werden, dies ist auch sehr erwünscht, da diese Streams (insbesondere twitch.tv/michecorteslp) eine tolle Werbemöglichkeit für unseren Server darstellen.
  2. Informationen, die man aus einem Stream, dem Streamchat oder durch die Moderation des Streamers erfährt, jedoch nicht mit eigenen Augen gesehen oder erlebt hat, dürfen nicht verwendet werden.
  3. Gleichermaßen darf der Streamer Informationen, die ihm der Chat mitteilt, nicht verwenden.

Safezones - Was muss ich beachten?


⚠️ Safezones:

  • Eine Safezone ist ein Areal, in dem keinerlei Straftaten begangen werden dürfen.
  1. Eine Safezone ist ein geschützter Bereich der Karte, in dem Spieler vor Roleplay-Straftaten geschützt werden. Hier dürfen keine Straftaten begangen werden.
  2. Safezones sind durch eine Markierung (grünes Feld) auf der Karte markiert. Die grünen Markierungen sagen nicht aus, dass das gesamte Stadtgebiet eine Safezone ist, sondern dienen lediglich als Orientierungs- und Erinnerungshilfe. Zusätzlich sind folgende Orte ebenfalls Safezones:
    • offizielle Aufwach-/Spawnpunkte (keine Häuser, etc.)
      • zusätzlich unterliegen sich aktuell einloggende/ausrüstende Polizisten diesem Schutz, diese dürfen nicht währenddessen überfallen oder belagert werden
  3. In Safezones dürfen keine Waffen getragen werden, eine Ausnahme bieten die Rebellenaußenposten (gilt nicht für Polizei).
  4. Belagerungen sowie die Übernahme der Safezones sind verboten (Ausnahme: Rebellen-HQ durch Polizei gemäß Regelung "Rebellenaußenposten").
  5. Die Flucht vor einem Roleplay in eine Safezone ist erlaubt. Sollte der Flüchtige sich in eine Safezone "gerettet" haben, dürfen die Verfolger das Roleplay auch mit Straftaten fortführen und ihn zur Teilnahme an der Roleplay-Situation zwingen.

⚠️ Rebellenaußenposten:

  1. Die Rebellenaußenposten und andere offizielle Rebellenstützpunkte sind primär eine Safezone.
  2. Die Polizei hat das Recht, eine Razzia durchzuführen. Diese Razzias müssen von einem Polizisten, der mindestens den Rang 5 erreicht hat, genehmigt werden, außerdem muss ein dringender Verdacht bestehen (d.h. dass z.B. vermutet wird, dass sich dort ein gesuchter Mörder o.ä. versteckt). An diesen Razzias nehmen mindestens 5 Polizisten Teil (ausgenommen der Leitstelle). Bei Razzias sind Rebellenaußenposten keine Safezone mehr.
  3. Sollten Zivilisten in das Rebellengebiet fliehen, ist die Safezone automatisch aufgehoben. Für eine Verfolgung werden keine 5 Polizisten benötigt - Punkt 2 tritt nicht in Kraft. Für den/die Verfolgten und die Polizei gilt automatisch eine Schussankündigung - andere, nicht beteiligte Rebellen dürfen sich ohne Vorwarnung einmischen und den Stützpunkt vor der Polizei verteidigen.
  4. Das Einfahren/Betreten der Rebellenstützpunkte ist automatisch eine Schussankündigung.

Random Death Match [RDM] und Vehicle Death Match [VDM]


⚠️ Random Death Match (RDM):

  • RDM bedeutet, einen Spieler ohne ersichtlichen Grund und ohne Vorwarnung zu töten.
  1. RDM ist generell verboten.
  2. Schießereien dürfen nur nach vorheriger, mehrfacher und für alle Beteiligten verständlicher Schussankündigung angezettelt werden. Folgende Schussankündigungen sind zulässig:
    • via inGame-Voice (TFAR)
    • via Telefon
    • via Rundfunk
  3. Hinter jeder Schießerei muss ein Roleplay-Gedanke stehen (siehe Roleplay-Grundsätze) - wir betreiben keinen King of the Hill - Server.
  4. Das gezielte Provozieren einer Schussankündigung der Gegenpartei, um einen Vorteil daraus zu ziehen, kann entsprechend ebenfalls als RDM und ggf. als Trolling angesehen werden.

Folgende Szenarien sind RDM:

  • "Überfall, Überfall" zu rufen und das Feuer zu eröffnen.
  • Dem Gegenüber nicht genügend Reaktionszeit nach einer Ankündigung jeglicher Art zu lassen.
    • Generell muss Leuten stets genügend Zeit gelassen werden, auf eine Situation zu reagieren und sich mit Roleplay zu wehren.
    • Jeder Spieler muss die Chance haben, aufzugeben und alle Forderungen der Gegner zu erfüllen. Forderungen müssen entsprechend erfüllbar und klar erklärt sein.
    • Wahlloses Schießen in Menschenmengen.

Folgende Szenarien sind kein RDM:

  • Ein unbeteiligter Spieler gerät durch Zufall in eine Schießerei und wird erschossen.
  • Ein unbeteiligter Spieler gerät durch Zufall in eine Schießerei und wird als Vorsichtsmaßnahme beschossen.
  • Eine Person wird erschossen, nachdem sie sich trotz mehrfacher Aufforderung geweigert hat, Forderungen der Gegenpartei zu erfüllen.

Zusätzliche Informationen zu "Calls":

  • alle "nicht-tödlichen" Angriffe auf Personen sind automatisch Schussankündigungen, darunter zählen z.B.:
    • Tazer
    • Flashbangs
    • Niederschlagen
    • Versuch, jemanden zu überfahren
    • das Befahren/Betreten der Rebellenstützpunkte durch die Polizei

⚠️ Vehicle Death Match (VDM):

  • VDM bedeutet, einen Spieler ohne ersichtlichen Grund mit einem Fahrzeug anzugreifen.
  1. VDM ist generell verboten.
  2. Fahrzeuge dürfen nur als Waffe gegen andere Personen benutzt werden, wenn man sein eigenes Leben z.B. durch Flucht retten möchte.
  3. Fahrzeuge dürfen nicht als Rammbock oder zum Abdrängen von der Straße benutzt werden (Arma Engine lässt grüßen).

Folgende Szenarien sind VDM:

  • Mehrfaches Überfahren von Personen ohne Grund.
  • Das Abdrängen von Fahrzeugen von der Straße.
    • auch in Verfolgungsjagden empfiehlt es sich, lieber auf einen Unfall der Gegenpartei zu warten, anstatt diese Person gezielt abzudrängen
  • Gezieltes Hervorrufen von Explosionen von Fahrzeugen, um diese zu zerstören oder Spieler zu töten.
  • Gezielte Auffahrunfälle oder Frontalunfälle erzeugen (bei Lag bitte UMGEHEND im Support melden).

Folgende Szenarien sind kein VDM:

  • Überfahren einzelner Personen um zu fliehen.
  • Überfahren einzelner Personen bei Schusswechseln.

OLR - One Life Rule


⚠️ One Life Rule:

  • Die OLR bedeutet nichts anderes, als dass jeder Spieler nur ein Leben hat. Das bedeutet, dass wenn man im Zuge eines Roleplays oder RDMs stirbt, sich dem Ort oder generell dem Spielgeschehen nicht mehr anschließen darf, bis die Situation endet. Sollte die RP-Situation noch nicht zu Ende gegangen sein, so darf die verstorbene Person dennoch nicht am RP-Geschehen erneut teilnehmen. Generell ist ein Mindestabstand von 2km für 15 Minuten zum letzten Roleplay-Szenario und dem Todespunkt einzuhalten, nach den 15 Minuten, darf sich die verstorbene Person immernoch nicht dem RP wieder anschließen. Tot ist tot.
  1. Das Drücken des "Respawn"-Knopfes nach einem Tod ist erlaubt, als "Bestrafung" dafür verliert man seine Items. Der Tod beschreibt nicht die ACE-Bewusstlosigkeit sondern explizit das "Koffern" des Spielers. Das Drücken des "Respawn"-Knopfes während der ACE-Bewusstlosigkeit (schwarzes Bild und Schmerzeffekt) wird als Combat-Logging gewertet.
  2. Um seine Items zu behalten, kann man sich durch die FARA wiederbeleben lassen, indem man den "Notruf-Button" drückt. Nach der Wiederbelebung muss sich der betroffene Spieler dem weiteren Roleplay-Geschehen fügen, unter anderem auch einer Verhaftung und den daraus resultierenden Konsequenzen. Eine wiederbelebte Person kann nicht wegrennen, fühlt Schmerz und ist erst nach der abgeschlossenen medizinischen Behandlung wieder fit.
  3. Wiederbelebungen finden erst statt, nachdem eine Roleplay-Schießerei oder Verfolgung beendet ist (siehe FARA - Sonderregeln).

Exekutionen/Hinrichtungen & Blood-Outs:

  • Exekutionen dürfen ausschließlich von der Polizei vorgenommen werden und auch nur dann, wenn mehrere (mindestens 3) Polizeioffiziere oder Leiter der Polizei zustimmen. Eine Hinrichtung beendet das Leben einer Person vollständig und entzieht alle illegalen Lizenzen sowie Rebellenlizenz und Craftinglizenzen im illegalen Bereich. Hinrichtungen sind nur dann zulässig, wenn Personen hauptsächlich schwere illegale Aktivitäten vornehmen, z.B. Banküberfälle, Raube, Morde und andere Schwerstdelikte mehrmals pro Woche über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen.
    • Des Weiteren kann es zu einer Hinrichtung kommen, wenn der Beschuldigte mindestens 4 Anzeigen bei der Polizei oder beim Department of Justice offen hat (noch keine Verurteilung). Dann kann direkt eine Hinrichtung des Beschuldigten beantragt werden.
      • Dies kann nur in Kraft treten wenn alle 4 Anzeigen zusammen 450 Hafteinheiten übersteigen.
  • Eine Hinrichtung muss zusätzlich durch das Department of Justice genehmigt werden.
  • Polizisten können nicht hingerichtet werden, gleiches gilt natürlich auch für FARA-Mitarbeiter.

  • Sonderregelungen zu den Blood-Outs:
    • Gangs können Regelungen für Gang-interne Hinrichtungen eigenständig festlegen
    • diese Regelungen müssen klar im Forum gekennzeichnet sein, bspw. in einer Gangvorstellung oder als Flugblatt
    • Regelungen hierzu werden von Mitgliedern automatisch bestätigt und akzeptiert, sobald diese Teil der Gruppierung werden, können allerdings im Nachhinein nicht mehr geändert werden oder entsprechend nur dann, wenn eine Änderung durch die betroffenen Mitglieder klar ersichtlich im Forum akzeptiert wurde
    • Blood-Outs sind nur zulässig, wenn:
      • eine RP-Grundlage als Begründung eindeutig vorliegt
      • eindeutige Beweise gegen den Betroffenen vorliegen
      • das Blood-Out mit RP durchgeführt wurde; einfaches "Hinterherschießen" gilt hierbei nicht
    • Konsequenzen des Blood-Outs:
      • Ein Blood-Out beendet das Leben einer Person vollständig und entzieht alle illegalen Lizenzen sowie Rebellenlizenz und Craftinglizenzen im illegalen Bereich.

        • hierzu müssen die Gangmitglieder, die das Blood-Out durchgeführt haben, dem Support mitteilen, dass eine Hinrichtung stattgefunden hat

Teamspeak 3



Teamspeak:

  • Auf michecortes.teamspeak.de stehen für jede Fraktion diverse Channel sowie private Channel bereit, die kostenlos zur Verfügung stehen. Zudem stehen noch private VIP- und Gang-Channel zur Verfügung. Auch im Teamspeak gelten grundsätzliche Roleplay-Regeln sofern man sich in einem Roleplay befindet.
  1. Das Betreten der Channel anderer oder gar feindlicher Fraktionen ohne ersichtlichen Grund ist Spielern nicht gestattet, lediglich dem Support- und Adminteam. Das Abhören der TS-Channels in jeglicher Art ist verboten.
  2. Voicechanger und -morpher sind grundsätzlich auf dem Server erlaubt (ausschließlich im Taskforce-Radio-Channel), sofern diese einer Roleplaysituation zuträglich sind. Sie dürfen nicht verwendet werden, um die Stimme eines Charakters ohne Anonymisierungsgrund zu verändern. Das bedeutet auch, dass unvermummte Personen (Ausnahme: Telefonat) keinen Stimmverzerrer o.Ä. benutzen dürfen. Stimmverzerrer dürfen nur unter folgenden Umständen verwendet werden:
    • zur Anonymisierung des Charakters (bspw. bei Telefonat oder Verhandlung)
    • zur Aufwertung einer bestimmten Roleplaysituation
  3. Ein freundliches Miteinander und eine vernünftige, respektvolle Kommunikation werden vorausgesetzt, dies beinhaltet auch:
    • Stammtische dienen nicht als Soundboard-Testareal
    • Personen, die mitteilen, ungestört bleiben zu wollen, werden in Ruhe gelassen

Fahrzeuge & Flugzeuge



⚠️ Fahrzeuge & Flugzeuge:

  • Fahrzeuge und Flugzeuge (auch Helikopter) sind Eigentum eines Spielers und unterliegen diesem Regelwerk.
  1. Das gezielte und absichtliche Zerstören von Fahr- und Flugzeugen ist verboten, dies gilt auch nach Überfällen.
  2. Der Diebstahl von Fahrzeugen kurz nachdem eine Person ausgestiegen ist (und ggf. nicht einmal die Möglichkeit hatte, das Vehikel zu verschließen), ist verboten.
  3. Bei Diebstählen (nicht Raub) muss sich der Fahrzeugbesitzer ausreichend weit vom Fahrzeug entfernt haben. Raub bedeutet, dass im Zuge einer Bedrohung mit Waffen ein Fahrzeug gestohlen wird.
  4. Das Herausziehen aus Fahrzeugen ist nur bei einer RP-Situation (Überfall, etc.) erlaubt.
  5. Fahrzeuge während eines RPs einzuparken (in die Garage) ist verboten. Diese müssen auch nach einem Fahrzeugwechsel jederzeit heraußen stehen gelassen werden (bspw. versteckt). Dies gilt immer dann, wenn ein Fahr- oder Flugzeug Teil einer Roleplay-Geschichte war/ist.
  6. Das Blockieren von Safezones und Auspark-/Spawnpunkten mit einem Fahr- oder Flugzeug ist verboten.
  7. Der Verkauf von Fahrzeugen unter Spielern ist durch das Fahrzeugmarktsystem gestattet.
  8. Das Abstellen von Reifen auf Fahrbahnen ohne richtigen Grund ist verboten. Ausnahmeregelung:
    • Reifen werden als Barrikade (bspw. an Brücken, Einfahrten, etc.) benutzt
  9. Kennzeichen und andere Fahr- und Flugzeuginformationen können entfernt/abgekratzt/o.Ä. werden. Dies muss der Polizei im Vorfeld via Dispatch mitgeteilt werden. Wurde eine Halterabfrage vor Eintreffen des Dispatches durchgeführt, so dürfen diese Informationen verwendet werden.

Rebellen und Überfälle



⚠️ Rebellen & Überfälle:

  • Rebellen benötigen eine Gruppierung. Widerstand ist keine Entschuldigung für RDM. Hinter jedem Angriff, Übergriff und jeder Aktion muss ein Grund stehen. Folgende Regeln gelten für Rebellen:
  1. Jede Gang darf nach Absprache unter den Gangführern Krieg führen, sofern beide Parteien mit diesem Krieg einverstanden sind. Die Gangführer legen Regeln individuell fest und haben Sorge dafür zu tragen, dass diese eingehalten werden. Gangregeln müssen im Forum unter einem speziellen Thread gelistet werden.
  2. Gangs ab einer Mannstärke von insgesamt 10 Mitgliedern dürfen keine Bündnisse eingehen. Sofern beide Gangs insgesamt unter 10 Mitglieder haben, so müssen diese der Polizei anonymisiert eine Nachricht zukommen lassen, in der das Bündnis offengelegt wird. Die Polizei ist dazu verpflichtet die Bürger via Rundfunksystem über dieses Bündnis zu informieren. Ein Bündnis geht maximal bis zur nächsten Sonnenwende und benötigt einen klaren RP-Grund. Sofern keine Polizei auf dem Server ist, sind Bündnisse nicht möglich.
  3. Gangs mit einer Mannstärke über 10 Mann dürfen keine Bündnisse eingehen und können lediglich kleine Deals aushandeln, welche das übrige Gang-RP-Geschehen nicht beeinflussen. Kleine Deals beinhalten maximal temporäre Befugnisse, Tätigkeiten entsprechend eines Entgeltes (z.B.: 2 Wochen erlaubtes Kokain-Farmen für 50.000US$) durchzuführen, hierbei entsteht kein temporäres Bündnis. Kleine Deals sind bspw.:
    • Genehmigungen zum Farmen bestimmter Routen
    • Genehmigungen zum Craften bestimmter Gegenstände
    • andere Genehmigungen/Übereinkünfte
  4. Die permanente Übernahme einer oder mehrerer Farmrouten durch mehrere Gangs ist nicht erlaubt. Maximal eine Gang kann alleinigen RP-Anspruch auf Routen erheben und kann diesen Anspruch gemäß der Serverregeln ausüben.



⚠️ Überfall der Bank:

  • Bankfilialen auf unserem Server fallen unter diese Regelung.
  1. 1h vor den Serverrestarts dürfen Banken nicht mehr ausgeraubt werden.
  2. Für einen Banküberfall müssen mindestens 5 Polizeibeamte online und anwesend sein.
  3. Die Bankräuber sind nicht verpflichtet, auf Nachrichten der Polizei einzugehen.
  • Folgende Regelung gilt für die Polizei:
  1. Die Polizei ist verpflichtet, den Bankräubern eine Verhandlungsmöglichkeit via Telefon/SMS-Funktion oder per Verhandlungsführer vor Ort zu offerieren. Sollte diese nicht beantwortet werden, darf die Polizei dies als Schussankündigung ansehen.



⚠️ Überfall von Tankstellen und kleineren Überfallszielen:

  • Neben der Bank können auch noch andere Areale überfallen werden, so z.B. auch Tankstellen oder Geschäfte. Hier gilt folgende Regel:
  1. Überfalle auf kleinere Ziele und/oder Tankstellen dürfen nur bis maximal 30 Minuten vor den Serverrestarts gestartet werden.


⚠️ Überfälle von Personen (Raub/Entführung):

  • Folgende Regelungen gelten bei Raubüberfällen und Entführungen auf einzelne Personen oder Gruppen:
  1. Überfälle auf Personen dürfen jederzeit stattfinden, auch dann, wenn keine Polizisten im Dienst sind. Eine Gruppierung und/oder eine Einzelperson/Personengruppe darf lediglich 1 Mal innerhalb 2 Stunden Spielzeit Überfälle auf Personen/Bank und/oder solche Straftaten durchführen, die zu Schießereien führen. Hierzu zählt auch das gezielte "Triggern" von Schussankündigungen durch Drittpersonen/Drittfraktionen. Hierbei ist zu beachten:
    • das Opfer darf jederzeit bei einem Raub entführt werden, d.h., dass der Ort des Geschehens sich verlagert, z.B. um zu verhindern, dass Freunde/Gangmitglieder/etc. das Opfer finden und verteidigen oder retten können
    • hierbei dürfen keine materiellen Forderungen für die Freunde/Gangmitglieder/etc. des Opfers entstehen, lediglich Dinge wie freier Abzug o.Ä. dürfen gefordert werden
  2. Bei Überfällen geht es um Roleplay, welches für beide Seiten abwechslungsreich und spannend sein soll. Überfälle auf Personen (z.B. Farmer) sollten nicht in Frust für die Beteiligten enden, d.h. auch, dass wir empfehlen, dem Opfer nicht prinzipiell alles abzunehmen, beispielsweise dann, wenn das Opfer kooperiert. Ununterbrochenes herumfahren, um farmende Spieler auszurauben, ist nicht erwünscht.
  3. Überfälle auf Leute, die ganz offensichtlich neu auf dem Server sind oder keine Sachen von Wert besitzen (Fahren von Transportern/kleinerer Fahrzeuge oder Tragen von minimaler Ausrüstung), sind nicht gestattet. Der Neulingsschutz verfällt bereits dann, wenn Neulinge für fortgeschrittenere Spieler (bspw. Firmen) arbeiten und Fahrzeuge gestellt bekommen.
  4. Das Überfallen von Polizisten, sofern weniger als 5 Beamte im Dienst sind, ist verboten. Das gezielte Provozieren der Polizisten, um eine Schussankündigung zu erwirken, ist ebenfalls nicht erlaubt.
  5. Generell dürfen kooperierende Opfer nicht getötet werden. Jedem Opfer muss die Chance gegeben werden, sich durch RP bestmöglich zu retten, die Forderungen der Räuber zu erfüllen und das RP auf friedliche Weise zu beenden.
  6. Nicht antwortende Opfer müssen mehrfach darauf hingewiesen werden, dass sie nicht gehört werden und gebeten werden, sich auf irgendeine Weise zu äußern oder zu signalisieren, dass sie die Forderungen verstanden haben.


⚠️ Geiselnahmen:

  • Geiselnahmen unterliegen den gleichen Regeln, wie die Raubüberfälle. Folgende Zusatzregelungen gelten:
  1. Eine Geiselnahme ist laut Definition eine Entführung mit materieller Forderung für die Gegenpartei, d.h., dass bspw. Lösegeld, Waffen, Fluchtfahrzeuge, etc. gefordert werden.
  2. Geiselnahmen dürfen erst gestartet werden, sobald sich 5 Polizisten im Dienst befinden.
  3. Geiselnahmen dürfen bis 1h vor dem Serverrestart nicht mehr gestartet werden.
  4. Fake-Notrufe, die sich auf Geiselnahmen oder den Bankraub beziehen, genauso wie solche, die sich auf Raube beziehen, sind verboten.

Gangbiete

Deine Kennnummer für die Verifizierung im Support: ⛔

  • 9980
  • diese Nummer bitte im Support mitteilen, wenn Du Dich verifizieren lassen willst - so stellen wir sicher, dass unsere Spieler die Serverregeln aufmerksam gelesen haben

⚠️ Generelle Ganggebiete:

  1. Ganggebiete werden nicht auf der Karte markiert - diese sind meist anhand der Farben der Häuser zu erkennen. Für Ganggebiete können entsprechend der Serverregeln Ausnahmeregelungen zwischen verfeindeten Gangs im Forum deklariert werden.
  2. Ganggebiete können von anderen Gangs teilweise oder auch ganz eingenommen werden - hierzu benötigen beteiligte Gangs ein klares Gangregelwerk, welches öffentlich im Forum einsehbar sein muss und bindend für alle Parteien gilt.

Housing und Grundstücke



⚠️ Housing und Grundstücke:

  • Als Grundstücke werden abgetrennte Areale angesehen, welche direkt zu einem gekauften Haus gehören und anschließen. Sie unterstehen bestimmten Regelungen.
  1. Ein an ein Haus angrenzendes Grundstück gehört automatisch dem Hauseigentümer.
  2. Grundstücke enden mit Zäunen, Wällen, Mauern oder auch durch natürliche Gegebenheiten.
  3. Bei Grundstücken mit entsprechend mehreren Häusern, ist das Grundstück im Besitz beider Hauseigentümer.

Polizei - Sonderregeln



Polizei - Sonderregeln:

  • Für die Polizei auf unserem Server gelten teilweise spezielle Sonderregeln und Ausnahmeregelungen. Diese sind wie folgt zu beachten:
  1. Folgen oder Belästigen von Polizisten über einen längeren Zeitraum wird als Trolling angesehen. Hierzu zählt auch andauerndes respektloses Verhalten gegenüber Spielern der Polizei ohne ersichtlichen Roleplay-Grund.
  2. Polizisten dürfen anderen Spielern keinerlei Waffen oder Ausrüstungsgegenstände (ausgenommen: Lebensmittel, Toolkits, Verbandskästen) geben. Dies gilt auch bei Forderungen bei Tankstellen- und Bankraub sowie Geiselnahme.
  3. Die Polizei darf illegale Plätze nicht dauerhaft (dauerhaft bedeutet hierbei, dass ein Zeitrahmen von 10 Minuten nicht überschritten werden darf) "becampen". Streifendienst bedeutet primär, dass Polizisten die Map abfahren und nicht dauerhaft nur eine bestimmte Route abfahren, Razzias auf Rebellenaußenposten dürfen nur durchgeführt werden, sofern mindestens 5 Beamte beteiligt sind und ein Offizier (ab Lieutenant) die Leitung übernimmt.
  4. FBI-Mitarbeiter werden zur Aufklärung und Bearbeitung von Dienstaufsichtsbeschwerden, Korruptionsvorwürfen und anderer interner Dienstvorschiftsverstößen eingesetzt und arbeiten eng mit dem Qualitätsmanagement zusammen. FBI-Mitarbeiter dürfen keinerlei eigene Korruption betreiben und dürfen bei der Aufklärung von Fällen keine Beweismittel fälschen oder illegale Methoden verwenden. Sie sind verpflichtet nach bestem Wissen und Gewissen allen Anzeigen nachzugehen und diese gemäß Dienstvorschriften zu Ende zu führen. Gleiche Regelungen gelten für den Qualitätsmanager.
  5. Die in der Dienstakte vorgeschriebenen Mindeststunden und Ausbildungen, die zu einer Beförderung führen, können ausschließlich nach Absprache mit der Administration verändert werden und sind bindend. Eine Wahl überstimmt diese Regelung nicht.

⚠️ Hausdurchsuchungen/Schließfachdurchsuchungen/Firmendurchsuchungen/Razzien:

  1. Um eine Hausdurchsuchung/Schließfachdurchsuchung/Firmendurchsuchung durchzuführen, müssen mindestens 3 Polizisten anwesend sein. Einer dieser muss mindestens ein Rang 3+er sein.
  2. Wenn ein Straftäter in ein Haus flüchtet, dürfen mindestens zwei Polizisten das Haus aufbrechen.
  3. Eine Hausdurchsuchung/Schließfachdurchsuchung/Firmendurchsuchung darf nicht innerhalb von 4 Stunden im gleichen Objekt stattfinden.
  4. Bei einer fehlgeschlagenen Hausdurchsuchung/Schließfachdurchsuchung/Firmendurchsuchung (alle Polizisten sterben) gilt vorher genannte Regel trotzdem.
  5. Verstärkung darf gerufen werden, allerdings greift hier auch die OLR.
  6. Bei einer Durchsuchung/Razzia ist vorher vom Department of Justice ein Durchsuchungsbeschluss auszustellen. Dieses muss etwaige Beweise im Vorfeld geprüft haben.
    1. Zusatz:
      1. Sollte kein DOJ zur Prüfung bereitstehen, haben Polizisten die Möglichkeit, das Schließfach/Haus/Firma des Verhafteten zu versiegeln.
  7. Um eine Razzia durchführen zu können, müssen mindestens 7 Polizisten anwesend sein. Einer dieser muss mindestens Rang 5 sein.
  8. Eine Razzia darf nicht innerhalb von 4 Wochen in derselben Gruppierung/Firma durchgeführt werden.
  9. Bei einer fehlgeschlagenen Razzia (alle Polizisten sterben) gilt vorher genannte Regel trotzdem.


⚠️ Tazer und scharfe Waffen:

  • Der Tazer ist das erste Mittel, um Personen unschädlich zu machen, die sich in unmittelbarer Nähe der Polizisten befinden. Folgende Regelungen gelten:
  1. Der Gebrauch des Tazers muss nicht angekündigt werden.
  2. Die Polizei darf auch in Safezones Gebrauch von Schusswaffen machen, wenn es denn zwingend nötig ist.


⚠️ Bewerbungen:

  • Bewerbungen werden schriftlich im Forum eingereicht und unterliegen den Bewerbungskriterien und -anforderungen, welche im Forum ausgestellt sein müssen.
  1. Bewerbungen dürfen zu keiner Zeit kopiert werden. Bewerbungen anderer Spieler (auch anderer Server) dürfen lediglich als Vorlage und Ideenquelle für eine eigene Bewerbung dienen.
    • ein Verstoß führt zu einer 6-monatigen Bewerbungssperre durch den Support (für alle Charaktere des Spielers)
  2. Bewerbungen werden binnen 48 Stunden vom entsprechenden Personal geprüft und bei Annahme Termine ausgehandelt, die zum Bewerbungsgespräch oder ggf. zur Einstellung führen. Die Leitung der Fraktion hat hierfür Sorge zu tragen.
  3. Bewerbungen können nur dann abgelehnt werden, wenn wie in Punkt 1 erwähnt eine Sperre vorliegt, Bewerbungskriterien nicht erfüllt werden oder das Alter des Spielers nicht ausreicht.
    • Mindestalter: 16 Jahre
      • Ausnahmeregelung: 120h Spielzeit als Zivilist ohne Strikes in der Supportakte


⚠️ Wiedereinstellungsverfahren:

  • Nach einer eigenen Kündigung haben ehemalige Mitarbeiter das Recht auf ein Wiedereinstellungsverfahren. Dazu wird im Forum ein Antrag auf Wiedereinstellung im jeweiligen Fraktionsbereich gestellt und durch die Leiter der jeweiligen Fraktion geprüft - folgende Vorgaben gibt es:
  1. Wiedereinstellungsschreiben und -verfahren können nicht öfter als 1x alle 3 Monate eingereicht/bearbeitet werden.
  2. Bei einer genehmigten Wiedereinstellung beginnt der ehemalige Mitarbeiter auf Rang 1, unabhängig von seinem ehemaligen Dienstgrad.
  3. Alle Ausbildungen und abgeleisteten Stunden sind unwiederbringlich weg - alte Stunden werden notiert und abgezogen.
  4. Die Polizeileitung entscheidet über Wiedereinstiege - ggf. kann die Meinung des Qualitätsmanagers hinzugezogen werden.

⚠️ Strafen & Umsetzung von Pfändungen:

  • Roleplay ist nur dann spannend und interessant, wenn die Polizei bei illegalen Aktivitäten die Möglichkeit hat, Personen zu bestrafen, auch wenn diese vermeintlich kein Geld oder keine Wertgegenstände besitzen.
  1. Bestrafungen im Roleplay finden gemäß Bußgeldkatalog und Gesetzbuch statt.
  2. Die Maximalstrafe muss je nach Umstand nicht immer angewendet werden und kann ggf. reduziert werden.
  3. Sollte eine Person nicht ausreichend finanzielle Mittel besitzen um ein Bußgeld zu bezahlen, so hat die Polizei die Möglichkeit, zur Sicherstellung dessen, im Support eine Konto- und Fahrzeugüberprüfung durchzuführen. Der Support beteiligt sich hierbei als telefonisches Bürgeramt/Zulassungsstelle.
  4. Sofern des Wertes der Strafe angemessen, kann die Polizei über das Bürgeramt Fahrzeuge pfänden, ggf. auch zusätzlich zur Reststrafe im finanziellen Sinne. Zudem sind gemeinnützige Leistungen gemäß Gesetzbuch möglich.

FARA - Sonderregeln


FARA - Sonderregeln:

  • FARA-Mitarbeiter sind die Rettungskräfte (Medics) und unterstehen einem besonderen Schutz auf unserem Server. Folgende Regelungen gelten im Bezug auf das Roleplay mit FARA-Personal:
  1. FARA-Mitarbeiter dürfen zu keiner Zeit und aus keinem Grund beklaut, angegriffen, überfallen, getötet o.ä. werden, dies gilt auch für FARA-Einsatzfahrzeuge.
  2. FARA-Mitarbeiter dürfen keinerlei Waffen besitzen, geschweige denn benutzen (ausgenommen: Leuchtpistolen).
  3. Mitarbeitern von FARA ist es nicht erlaubt, Straftaten zu begehen, dazu gehören auch Verkehrsdelikte.
  4. Die Weitergabe von Items außerhalb eines Roleplays, die zur Ausübung der FARA-Tätigkeiten benötigt werden (ausgenommen: Werkzeugkasten , First-Aid-Kit und Lebensmittel) ist verboten. Pflaster und Medikamente dürfen Stückweise an Personen, die im Roleplay danach fragen, ausgegeben werden. Der Verkauf jeglicher FARA-Shop-Items ist verboten.
  5. FARA-Mitarbeiter dürfen keine bewaffneten Personen transportieren, das heißt, dass die FARA zu keiner Zeit in einem Konflikt durch Eingreifen die Flucht ermöglichen oder begünstigen darf - verletzte Personen, welche transportiert werden müssen, müssen ihre Waffen und/oder Kampfausrüstung in den Rucksack stecken.
  6. Die Mitarbeiter dürfen ausschließlich die für den Dienst vorgeschriebenen Kleidungsstücke tragen (ausgenommen: Brillen, etc.).
  7. FARA-Mitarbeiter beleben Opfer der Reihe nach, so wie sie es für richtig halten, nicht wie es ihnen durch irgendjemanden gesagt wird. Polizei hat bei Wiederbelebungen Vorrang. Erst nach Beendigung der Schießerei oder generell der Roleplay-Situation dürfen Personen wiederbelebt werden.
  8. FARA-Mitarbeiter müssen neutral sein, das bedeutet, dass sie weder auf der Seite der Rebellen, noch auf der Seite der Polizei stehen (ausgenommen: Wiederbelebungsregelung!). D.h., dass auch Straftaten nicht gemeldet werden dürfen, sofern diese nicht in Zusammenhang mit der Tätigkeit der FARA selbst steht (d.h. dass FARA-Mitarbeiter nur Straftaten anzeigen darf, welche gegen die FARA gerichtet sind, bspw.: Ruhestörung im Krankenhaus, einem Krankenwagen wurde die Vorfahrt genommen, etc.).
  9. Die in der Dienstakte vorgeschriebenen Mindeststunden und Ausbildungen, die zu einer Beförderung führen, können ausschließlich nach Absprache mit der Administration verändert werden und sind bindend. Eine Wahl überstimmt diese Regelung nicht.
  10. Wiederbelebungen:
    1. Wiederbelebungen durch die FARA sind gemäß der gelehrten Ausbildungsinhalte mit entsprechendem Vor-RP durchzuführen.
    2. Wiederbelebungen sind nur dann möglich, wenn der Schweregrad der Verletzungen am Kopf nicht 2 schwere ballistische Traumata überschreitet. Andere Körperregionen/Verletzungsgrade sind hierbei nicht relevant.


⚠️ Bewerbungen:

  • Bewerbungen werden schriftlich im Forum eingereicht und unterliegen den Bewerbungskriterien und -anforderungen, welche im Forum ausgestellt sein müssen.
  1. Bewerbungen dürfen zu keiner Zeit kopiert werden. Bewerbungen anderer Spieler (auch anderer Server) dürfen lediglich als Vorlage und Ideenquelle für eine eigene Bewerbung dienen.
    • ein Verstoß führt zu einer 6-monatigen Bewerbungssperre durch den Support (für alle Charaktere des Spielers)
  2. Bewerbungen werden binnen 48 Stunden vom entsprechenden Personal geprüft und bei Annahme Termine ausgehandelt, die zum Bewerbungsgespräch oder ggf. zur Einstellung führen. Die Leitung der Fraktion hat hierfür Sorge zu tragen.
  3. Bewerbungen können nur dann abgelehnt werden, wenn wie in Punkt 1 erwähnt eine Sperre vorliegt, Bewerbungskriterien nicht erfüllt werden oder das Alter des Spielers nicht ausreicht.
    • Mindestalter: 16 Jahre
      • Ausnahmeregelung: 120h Spielzeit als Zivilist ohne Strikes in der Supportakte


⚠️ Wiedereinstellungsverfahren:

  • Nach einer eigenen Kündigung haben ehemalige Mitarbeiter das Recht auf ein Wiedereinstellungsverfahren. Dazu wird im Forum ein Antrag auf Wiedereinstellung im jeweiligen Fraktionsbereich gestellt und durch die Leiter der jeweiligen Fraktion geprüft - folgende Vorgaben gibt es:
  1. Wiedereinstellungsschreiben und -verfahren können nicht öfter als 1x alle 3 Monate eingereicht/bearbeitet werden.
  2. Bei einer genehmigten Wiedereinstellung beginnt der ehemalige Mitarbeiter auf Rang 1, unabhängig von seinem ehemaligen Dienstgrad.
  3. Alle Ausbildungen und abgeleisteten Stunden sind unwiederbringlich weg - alte Stunden werden notiert und abgezogen.
  4. Die FARA-Leitung entscheidet über Wiedereinstiege - ggf. kann die Meinung des Qualitätsmanagers hinzugezogen werden.

Justiz - Sonderregeln


Justiz - Sonderregeln:

  • Justiz-Mitarbeiter sind die Judikative und unterstehen einem besonderen Schutz auf unserem Server. Folgende Regelungen gelten im Bezug auf das Roleplay mit Justiz-Personal:
  1. Justiz-Mitarbeiter dürfen zu keiner Zeit und aus keinem Grund beklaut, angegriffen, überfallen, getötet o.ä. werden, dies gilt auch für Justiz-Einsatzfahrzeuge.
  2. Während der Ausübung der Justiz-Tätigkeiten dürfen Justiz-Mitarbeiter keinerlei Straftaten/Korruption begehen. Justiz-Tätigkeiten mit Immunität beginnen bereits dort, wo ein Justiz-Mitarbeiter mit offiziellem Fahrzeug/Kleidung sein Roleplay beginnt.
    • Sollte das Strafmaß $1.500 (Einzelstraftat) übersteigen wird von einem Straftatbestand gesprochen
    • Kleidung wird angefertigt
  3. Bei einem bewaffneten Überfall auf eine aktive Gerichtsverhandlung entfällt die Immunität der Richter & Staatsanwälte, auch diese dürfen dann als Geiseln genommen werden und/oder beschossen werden.
  4. Insgesamt werden nur ein leitender Richter und 5 weitere angestellte Richter beschäftigt, Staatsanwälte sind Richter oder Polizisten mit etwaiger Zusatzausbildung.
  5. Während des Roleplays als Justiz-Mitarbeiter (nicht Anwalt), sind bestehende Straftaten der Person zu ignorieren. Dies gilt für die Fahndungsliste sowie für den Anzeigen-Katalog. Nach Beendigung des Roleplays als Justiz-Mitarbeiter darf der Mitarbeiter die Auftragsstelle verlassen, erst im Anschluss darf nach der Zivilperson wieder gefahndet werden. Die Flucht in die Immunität während einer aktiven Verfolgung und/oder anderer polizeilicher Maßnahmen ist nicht erlaubt.
  6. Durch das Gericht werden folgende Fälle verhandelt:
    • Banküberfälle
    • sollte eine Tankstelle mit einer bzw. mehreren Geiseln ausgeraubt werden
    • Entführungen/Geiselnahmen im Allgemeinen
    • Mord und beabsichtigte Tötungsdelikte
    • Drogenbesitz in großen Mengen (ab 300 Einheiten insg.)
    • Waffenhandel
    • Terrorismus
  7. Grundlegend müssen alle relevanten Anträge (wie folgt aufgelistet) durch das Gericht bestätigt werden (bei nicht Anwesenheit ist der Antrag nachzureichen)
    • Durchsuchungsbefehl (Schließfächer und Häuser) [Nachreichen des Antrages entfällt durch andere Regelung, siehe Schließfach- und Hausdurchsuchungen]
    • Akteneinsichtsanträge (von Behörde zu Behörde)
    • Antrag auf Hinrichtung/Todesstrafe
  8. Zivilrecht:
    • zivilrechtliche Angelegenheiten können vom DOJ abgehandelt werden
    • hierzu stellen Zivilisten Anträge, welche durch das Gericht geprüft werden müssen - diese Klagen müssen durch einen Anwalt eingereicht werden
    • Titel können erwirkt werden, sofern der Sachverhalt eindeutig ist und kein nennenswerter Einfluss auf das Spielgeschehen entsteht, welcher einen signifikanten Nachteil für die Betroffenen bedeutet
      • bspw: einstweilige Verfügung möglich, sofern Aufenthaltsradius nicht außerordentlich groß eingeschränkt wird (z.B. 100m Abstand halten)
  9. Terminfindung Gerichtsverhandlung
    • Hat die Polizei/Staatsanwaltschaft genug Beweise gesammelt ist sie dazu angehalten mit einem Richter einen Termin bezüglich einer Verhandlung abzuklären. Dies kann dadurch zustande kommen, dass aktuell ein Richter im Staat ist und deshalb ein Telefonanruf ausreicht, um einen Termin zu finden.
    • Befindet sich allerdings zu dem Zeitpunkt kein Richter im Dienst so hat die Polizei einen Termin mit dem Angeklagten, welcher innerhalb der nächsten 24 Stunden liegt, abzuklären und diesen bei der Justiz einzureichen. Der Angeklagte ist dementsprechend mit einer Kopie der Vorladung zu seinem Gerichtstermin freizulassen.
    • Sollte dieser nun nicht zu seinem vereinbarten Gerichtstermin erscheinen so darf die Justiz mit der Staatsanwaltschaft, sofern möglich, den Fall ohne die Anwesenheit des Beklagten durchführen und verurteilen. Anschließend wird ein Haftbefehl mit der entsprechenden Strafe an die Polizei ausgehändigt und ist von der Polizei zu vollstrecken.
    • Wenn der Beklagte nun aufgefunden worden ist hat dieser sich in U-Haft zu begeben. Die U-Haft dauert maximal 24 Stunden.
    • Ist nun eine Terminfindung für den Prozess nicht möglich, so steht es der Polizei frei den Beklagten selbstständig abzuhandeln.
    • Ein Weiterer Fall liegt vor, wenn keine Justiz vor Ort ist und ein Täter, welcher eigentlich von der Justiz abgehandelt werden müsste, sich als schuldig bekennt. In diesem Fall darf die Polizei den Fall ebenfalls selbstständig abhandeln. Zu beachten ist nur das eine Kopie der vollständigen Akte an die Justiz übergeben wird, damit diese den Fall nachprüfen kann. Wenn nun der Täter alles am Tatort noch zugibt und Justiz im Dienst ist hat der Täter dennoch der Justiz in einer Verhandlung vorstellig zu werden.


Abschleppdienst - Sonderregeln


Abschleppdienst - Sonderregeln:

  • Abschleppdienste unterstehen in bestimmten Bereichen speziellen Sonderregelungen.
  1. Abschleppdienst-Mitarbeiter können Fahrzeuge dauerhaft "impounden" - dies geschieht über das Schild am entsprechenden Abschlepphof. Hierfür wird eine entsprechende Lizenz benötigt.
    • Der Impound von Fahrzeugen darf nur dann vollzogen werden, sofern ein Fahrzeug seit über 2 Stunden auf dem Hof steht oder dies von der Polizei in Auftrag gegeben wurde.